DER JOGI zeigt dir Tartare

 
 
 

Jeder Muskel vom Tier schmeckt anders und hat eine andere Textur. Im rohen Zustand schmeckt man den Unterschied am besten.

Tartare funktioniert mit jedem Muskel - außer dem Filet. Bei diesem Rezept unterstützen alle Zutaten den puren Fleischgeschmack. Deshalb keine Kapern, Zwiebeln oder Ketchup. Höchste Fleischqualität ist Voraussetzung.

 
 

 
 

Zutaten

• 1 Bio-Limette
• 1 Chili
• 1 Hand voll Kräuter
• 280 g Fleisch
• 3 El Olivenöl
• Salz
• 1 Schluck Gin

Zubereitung

  • Die Zeste der gewaschenen Bio-Limette abreiben und den Saft der Limette auspressen.

  • Chili klein schneiden und ganz fein hacken.

  • Limettenzeste dazu, einmal durchhacken und zur Seite stellen.

  • Kräuter aus dem Garten fein schneiden. Es passt eigentlich fast alles. Wir haben hier Zitronenmelisse.

  • Wichtig beim Fleisch schneiden: Den Druck, den man mit dem Messer auf das Fleisch ausübt, muss man mit der Führhand zurückgeben. Dann kann man wirklich ganz dünne Scheiben schneiden.

  • Die Scheiben in Streifen und die Streifen in Würfel schneiden.

  • Das Fleisch in eine Schüssel geben, Zeste und Chili dazu. Die Kräuter auch gleich.

  • Olivenöl hinzufügen.

  • Dann nehmen wir unseren Limettensaft.

  • Rühren und ein bisschen Salz dazu. Durch das Salz fängt die Masse an zu binden.

  • Ganz zum Schluss arbeiten wir einen Schluck guten Gin hinein.

  • Zum Anrichten mit Esslöffeln kleine Nockerl abstechen.